Über mich

Woher ich komme – was mich prägte

Ich bin ein Stadt-Land-Mensch, in Winterthur geboren, in der Stadt Luzern und in Stans (NW) aufgewachsen. Heute lebe ich mit meinem Mann und zwei Kindern in Malters. Die pulsierende Stadt als auch die Gelassenheit und Freundlichkeit der Gemeinde sind für mich bereichernd.

Politik gehört zu meinem Leben, ist meine Leidenschaft und mein Beruf. Ein grosses Interesse an der Welt und an den Menschen wurde mir in die Wiege gelegt. Am Familientisch lernte ich offen zu debattieren und zu diskutieren. Ich studierte Politikwissenschaften in Lausanne und arbeitete anschliessend während 15 Jahren in Lausanne, Luzern und Bern im Bereich der Politikberatung und -evaluation. Hautnah erlebte ich die Politik während meiner Arbeit für die Geschäftsprüfungskommissionen (GPK) der eidgenössischen Räte. Heute leite ich die Gesundheitspolitik bei Sanitas in Zürich.

Wieso ich mich für den Nationalrat bewerbe, erfährst du im Clip

Hier geht es zu meinem ausführlichen Lebenslauf.

Mein politisches Engagement

Für mich stehen Lösungen, nicht Parteien im Vordergrund. Als offene, fortschrittliche und sachorientierte Partei hat mich die grünliberale Partei glp überzeugt. Seit 2011 bin ich Mitglied der glp Kanton Luzern.

Ich setze mich mit Begeisterung für die Grünliberalen ein. Sie befürworten eine liberale Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung, die respektvoll mit allen Menschen, Tieren und mit unserer Umwelt umgeht. Eine Partei, die Luzern als Teil der Schweiz und die Schweiz als Teil der vernetzten Welt sieht.

Treffpunkt Bahnhof Luzern

Viele Menschen wollen sich punktuell, thematisch einbringen. Diesen einfachen Zugang zur Politik unterstütze ich. Er ist eine Voraussetzung, damit wir unsere direkte Demokratie stärken und zukunftsfähig machen. Seit 2018 engagiere ich mich dafür im offenen Politiklabor der glp (www.glplab.ch), wo wir neue Formen der politischen Beteiligung ausprobieren.

Als berufstätige Mutter kenne ich die Herausforderungen, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Insbesondere spüre ich immer wieder wie veraltete Rollenbilder und Vorurteile gegenüber unterschiedlichen Lebensmodellen hartnäckig bestehen bleiben. Ich war als Coach im Projekt #Frauenarbeit aktiv und bin seit Juni 2019 im Vorstand des glp Frauennetzwerks Schweiz.

Im Smpartspider unten seht ihr, dass ich eine fortschrittliche, offene Politik vertrete. Auf Smartvote findet ihr mehr Informationen zu meinen Haltungen.

Politik soll Freude machen!

Ich möchte Leute motivieren mitzumachen, zu diskutieren, sich einzubringen.
Dafür engagiere ich mich im offenen Politiklabor der glp (www.glplab.ch).
Immer mehr Personen möchten sich punktuell, thematisch und projektbezogen einbringen.
Im glp lab bieten wir die Gelegenheit.

Welche Landwirtschaft verträgt Luzern?

Vorbereitung unseres nächsten Anlasses in Luzern

Wie können wir die Lebensmittelverschwendung reduzieren?

Für die Ideenküche gegen FoodWaste konnten wir tolle Expertinnen und Experten an den Tisch holen,
Wissen austauschen und Lösungsansätze zur Reduktion von Lebensmittelverschwendung diskutieren.

Chance Gesundheit 4.0.

Im Januar 2019 diskutierten 30 interessierte Luzernerinnen und Luzerner aus
unterschiedlichen Berufsfeldern darüber, wie wir das Gesundheitswesen weiterentwickeln.

Beitrag in der LZ vom 27.1.2019 im Nachgang zur Ideenküche Gesundheit4.0 Ganzer Beitrag lesen

Als Grünliberale möchte ich eine offene, fortschrittliche Schweiz:

Welche Schweiz wünschst du dir als Luzernerin oder Luzerner?
Schick mir dein Anliegen, deine Idee.

Ich will Riccarda im Nationalrat sehen – also unterstütze ich sie